Sprüche zur Hochzeit

"Ohne Ehe ist der Mensch überall und nirgends zu Hause", schrieb der westpreußische Schriftsteller Bogumil Goltz (1801 - 1870). Auch heute noch denken viele Paare ähnlich und wagen den Schritt in die Heirat.

Die jährliche Anzahl neu geschlossener Ehen ist in Deutschland relativ konstant. Zwischen 2003 und 2013 lag sie im Schnitt bei 380.582 pro Jahr. Das sind allerdings deutlich weniger als noch in den 1960er-Jahren. So gaben sich zum Beispiel 1961 knapp 700.000 Deutsche das Jawort. Und weil wir immer älter werden, verlängert sich auch die durchschnittliche Dauer einer Ehe. Wer 1970 heiratete, konnte gewöhnlich mit 43 Ehejahren mit dem Partner rechnen. Bei Hochzeitspaaren, die 100 Jahre früher – also 1870 – den Bund fürs Leben eingingen, waren es nur rund 28 Jahre.
Allerdings warten Paare heute immer länger, bis sie sich trauen. So lag 1991 das durchschnittliche Heiratsalter lediger Frauen noch bei 26,1 Jahren, das der Männer bei 28,5. Im Vergleich dazu gingen im Jahr 2012 Frauen im Schnitt erst mit 30,5 Jahren und Männer mit 33,5 Jahren eine Ehe ein. Und wer glaubt, dass die meisten Trauungen im Wonnemonat stattfinden, irrt. 2012 wurden in Deutschland rund 44.000 Hochzeiten im Mai durchgeführt. Die meisten Ehen wurden jedoch im August geschlossen - nämlich über 51.000. Übrigens konnten sich die wenigsten Brautleute zu einer Hochzeit im Januar entschließen: hier waren es 2012 nur etwa 8.300.

Alte Hochzeitsbräuche sind nach wie vor beliebt
Auf die Trauung folgt im Allgemeinen eine sorgfältig geplante Hochzeitsfeier. Und dazu gehören auch heute noch viele althergebrachte Bräuche. Der traditionelle Polterabend, der mit seinem Lärm böse Geister vertreiben soll, findet bereits vor der Heirat statt. In manchen Regionen werden die Brautleute beim Verlassen der Kirche mit Reis beworfen, der für die Fruchtbarkeit der Ehe steht. Die Braut selbst ist gut beraten, wenn sie vier Dinge mit sich führt: etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. Das schützt sie jedoch nicht vor der traditionellen Brautentführung durch fröhliche Hochzeitsgäste. Ein schöner Brauch sind neben den geschmackvoll ausgewählten Geschenken die Hochzeitssprüche, mit denen Verwandte und Freunde dem Brautpaar liebevolle, manchmal auch mahnende und oft sehr emotionale Worte mit auf den Weg geben.

Wie findet man die passenden Sprüche zur Hochzeit?
Hochzeitssprüche sind meist für die Ewigkeit gedacht. Daher ist die richtige Auswahl sehr wichtig. Hilfreich ist es natürlich, wenn Sie das Paar gut kennen. Denken Sie an die Kindheit der Brautleute, daran, wie sie sich kennengelernt haben, und was sie schon miteinander erlebt haben. Sind die beiden eher romantisch oder pragmatisch veranlagt, humorvoll oder doch nüchtern? Welche Hobbys haben sie, treiben sie Sport oder engagieren sie sich für Tiere? Die passenden Sprüche zur Hochzeit berücksichtigen auch das Alter der Brautleute, ihre Interessen und Vorlieben. Möchten Sie Ihren Spruch mit der Überreichung Ihres Hochzeitsgeschenks verbinden? Wenn Sie sich diese Fragen beantworten, finden Sie leichter einen geeigneten Hochzeitsspruch. Vielleicht sehen Sie es ja wie der österreichische Schriftsteller Ludwig Anzengruber (1839 - 1889). Er schrieb: "Man sollte wirklich nur die zusammen leben lassen, die ohne einander sterben würden."

Die neuesten Sprüche zur Hochzeit

Wo Gott ein Haus nicht selber baut,
wo Gott nicht Braut und Bräut'gam traut,
ist Rat und Werk vergebens.
Wo Gott des Hauses Gang regiert,
dem Bräutigam die Braut zuführt,
da quillet Lust des Lebens.
Zählet, wählet, sorget, denket!
Wenn's Gott lenket, wird's gelingen -
sonst wird niemand was erzwingen.

Autor: Johann Adam LehmusKategorie: christliche Sprüche zur Hochzeit

Was Gott zusammenfügt,
das soll der Mensch nicht scheiden!
Drum gehen wir dahin
in Gotts Fried und Freuden.
Die Namen schreibet Gott
ins Buch des Segens ein.
Er selbst, Herr Zebaoth,
wird Schild und Lohn uns sein.

Autor: Benjamin SchmolckKategorie: christliche Sprüche zur Hochzeit

Von dir, du Gott der Einigkeit,
ward einst der Ehebund geweiht,
von dir kommt auch der Segen.
O segne jetzt von deinen Höhn,
die hier vor deinem Antlitz stehn,
um Hand in Hand zu legen!
Laß sie, Vater,
dir ergeben,
einig leben,
treu sich lieben
und in deinem Wort sich üben!

Autor: Georg Ernst WaldauKategorie: christliche Sprüche zur Hochzeit
mehr neue Sprüche anzeigen
3.2 von 5 – Wertungen: 61